Wie lebten Fahrer nur ohne? Tesla bringt entscheidendes Update

Tesla hat kürzlich ein neues Software-Update veröffentlicht, das mehrere Interessengruppen ansprechen dürfte. Viele werden vom verbesserten Scheinwerfer-Licht profitieren, das eine bessere Ausleuchtung der Straße bei Kurven ermöglicht.

Auch die erweiterten Funktionen der Navigation könnten zahlreiche Fahrer begeistern. Insbesondere jene, die regelmäßig einen Anhänger ziehen, erleben jetzt eine längst ersehnte Verbesserung.

Reichweiten-Prognose für Touren mit schwerer Last

Fahrzeuge können nun genauere Angaben zur verbleibenden Reichweite machen, wenn sie schwere Lasten ziehen. Dies bezieht sich auf das Ziehen von Booten, anderen Fahrzeugen oder Anhängern mit Holz. Die Fahrzeugsoftware berechnet den Energieverbrauch unter diesen Bedingungen präzise und liefert verlässlichere Prognosen als manuelle Schätzungen.

  • Anhängerarten:
    • Boote
    • Fahrzeuge
    • Holzanhänger

Dies erleichtert Fahrten für Personen ohne eigene Erfahrung im Anhängerbetrieb und erhöht die Sicherheit und Planungssicherheit während der Fahrt.

Gelassener unterwegs

Eine nützliche Neuerung in der Navigation ist die Option „Autobahn vermeiden“, die Nutzern ermöglicht, über Nebenstraßen zu fahren. Dabei bietet die Funktion die Möglichkeit, reizvolle Routen zu entdecken. Nutzer können an Cafés oder Parks halten, die durch die Integration der Google Places API direkt auf der Karte angezeigt werden.

1 Gedanke zu „Wie lebten Fahrer nur ohne? Tesla bringt entscheidendes Update“

  1. E Auto Rückgang in Deutschland ist einfach zu erklären – e Autos sind teurer als Verbrenner Autos, bisher war ein gewisser Ausgleich relativ günstig Strompreise an öffentlichen Ladepunkten gegeben. Doch jetzt haben sich die Strompreise hier von einem auf den anderen Tag von 0,57 Euro auf 0,89 Euro erhöht was für manchen E Autofahrer bedeutet das er höhere Betriebskosten auf 100 km hat wie mit Fossilen Brennstoffen so werden Stromer noch teurer und unattraktiver – für Normalbürger nicht mehr erschwinglich. Strompreis zum betreiben dieser Fahrzeuge muss deutlich sinken.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar