VW bringt E-Auto unter 20.000 Euro auf den Markt – Doch lohnt sich das wirklich?

Volkswagen bestätigte in einer Vorstandssitzung seine Pläne für ein neues Elektroauto im Einstiegssegment, das weniger als 20.000 Euro kosten soll. Dieses Fahrzeug soll ab 2027 verfügbar sein und in Europa produziert werden. Konzernchef Oliver Blume betonte in einem LinkedIn-Post: Es wird ein Auto „aus Europa, für Europa“ sein.

Volkswagens Vision für dieses neue Modell ist klar: Es soll in puncto Technik, Design, Qualität und Kundenerlebnis neue Maßstäbe setzen. Markenchef Thomas Schäfer unterstrich dies und äußerte, dass das Auto trotz hoher Energie-, Material- und Rohstoffkosten entwickelt wird. Diese Herausforderungen machen das Projekt besonders anspruchsvoll.

Interessanterweise zogen sich Entwicklungen und Gespräche mit anderen Automobilherstellern hin. Insbesondere Gespräche mit Renault über eine mögliche Zusammenarbeit bei einem Elektro-Kleinstwagen führten nicht zum Erfolg. Medienberichten zufolge scheiterte eine Einigung an der Frage der Produktionsstätte. Nun wird die Entwicklung in Eigenregie durchgeführt.

Für das neue Elektro-Modell ist auch ein breiterer Ansatz denkbar. Neben der Kernmarke VW könnten auch andere Konzernmarken wie Skoda von diesem neuen, erschwinglichen Einstiegsmodell profitieren. Das setzt einen klaren Fokus auf die Erschwinglichkeit und lokale Produktion in Europa, um den Bedürfnissen des europäischen Marktes gerecht zu werden.

Zusammengefasst könnte dieses Fahrzeug einen aufregenden Neuzugang im Elektroauto-Segment darstellen, das Anreize für Kunden schafft, elektrisch zu fahren. Während die Entwicklung herausfordernd ist, bleibt VW zuversichtlich und engagiert, dieses ambitionierte Ziel zu erreichen.

Schreibe einen Kommentar