Überraschende Zahlen: So viele E-Fahrer würden erneut E-Auto kaufen

Eine globale Analyse verdeutlicht, wie viele Besitzer von Elektroautos erneut ein solches Fahrzeug erwerben würden. Die Zufriedenheit ist generell niedrig, auch in Deutschland, das oft als skeptisch gegenüber Elektroautos gilt. Überraschenderweise zeigt eine Nation besonders hohe Begeisterung.

In Deutschland stagniert aktuell die Nachfrage nach Elektroautos. Länder wie die Niederlande und Frankreich verzeichnen jedoch eine steigende Beliebtheit dieser Fahrzeuge. In vielen Nationen wird die Nachfrage künstlich durch staatliche Subventionen und andere Anreize angekurbelt. Besonders Frankreich profitiert von günstigerem Ladestrom dank CO2-armer Atomkraft und staatlicher Unterstützung, was die Attraktivität von Elektrofahrzeugen dort erheblich steigert.

Elektromobilität boomt vor allem dort, wo es hohe Subventionen gibt

Die Emobilität in Deutschland zeigt ein langsameres Wachstum im Vergleich zu anderen Ländern, bleibt aber kontinuierlich auf dem Vormarsch. Obwohl der Anteil von Diesel- und Benzin-PKW konstant abnimmt, beträgt er noch über 90 Prozent. Reine Elektrofahrzeuge, ohne Hybridmodelle, machen rund drei Prozent des Gesamtbestandes aus, was etwa 1,4 Millionen Fahrzeuge entspricht.

Interessanterweise zeigt das Kraftfahrt-Bundesamt eine größere Bandbreite alternativer Antriebe auf, indem es nicht nur Batterieautos und Plug-In-Hybride einbezieht, sondern auch alle Formen von Hybridantrieben, inklusive Mild-Hybride. Diese breite Definition verleiht den Statistiken einen umweltfreundlicheren Anstrich.

Die „Mobility Consumer Pulse“-Studie von McKinsey, die in 15 Ländern einschließlich Deutschland durchgeführt wurde, hat aufgezeigt, dass die Zufriedenheit der Käufer von Elektrofahrzeugen nicht immer den Erwartungen entspricht. Subventionen spielen dabei eine entscheidende Rolle und fördern die Elektromobilität vor allem in den Regionen, in denen sie besonders hoch sind.

Drei Viertel würden sich wieder für ein E-Auto entscheiden

Eine neue Studie zeigt, dass 24 Prozent der Besitzer von Elektroautos in Deutschland beim nächsten Autokauf einen Verbrenner in Betracht ziehen. Die wichtigsten Gründe dafür sind die als zu hoch empfundenen Betriebskosten (47 Prozent), gefolgt von unzureichender Ladeinfrastruktur (27 Prozent) und veränderten Reisegewohnheiten auf langen Strecken (26 Prozent).

Während in Deutschland ein Viertel der Elektrofahrzeugbesitzer Zweifel hegen, ist die Situation in China – dem führenden Markt für Elektrofahrzeuge – noch ausgeprägter: 28 Prozent der Menschen möchten zurück zu Verbrennungsmotoren. In Brasilien und Australien erreicht dieser Trend sogar fast 50 Prozent der Befragten, während in den USA 46 Prozent angeben, wieder einen Verbrenner bevorzugen zu würden.

Angesichts dieser Zahlen wirkt die kürzlich angekündigte Anpassung der Antriebsstrategie des US-Autogiganten Ford nicht überraschend. Die Ergebnisse verdeutlichen die Herausforderungen, die Elektrofahrzeugbesitzer weltweit wahrnehmen, insbesondere in Bezug auf Betriebskosten und Ladeinfrastruktur.

Auch in den USA und China viele ernüchterte E-Auto-Kunden

In den USA und China zeigt sich eine enttäuschende Tendenz bei den E-Auto-Kunden. Viele Fahrerinnen und Fahrer sind unzufrieden damit, wie die Integration von Elektrofahrzeugen in ihren Alltag verläuft. Es wird berichtet, dass insbesondere das Aufladen der Fahrzeuge auf längeren Fahrten als störend empfunden wird.

Solche Herausforderungen betreffen hauptsächlich bestimmte Kundengruppen wie Familien, die eine stressfreie Mobilität erwarten. Diese Gruppen fühlen sich von den realen Unannehmlichkeiten enttäuscht, die die E-Mobilität mit sich bringt. Die Autofahrer haben erwartet, dass die Umstellung auf Elektroautos leichter sein würde, was zu dieser Ernüchterung beiträgt.

Keine generelle Ablehnung des Elektroautos

Deutsche Kunden wünschen sich bei Elektroautos eine Reichweite von mindestens 500 Kilometern. Wenige Modelle können dies derzeit bieten. Laut einer Umfrage würden 27 Prozent der Befragten kein E-Auto kaufen; zwei Drittel jedoch sind offen dafür.

Überraschend ist, dass 30 Prozent der Befragten Interesse an Elektroautos aus China zeigen. Dies liegt über dem europäischen Durchschnitt. Kunden werden vor allem durch das Versprechen großer Reichweite, innovativer Technologien und guter Wertigkeit zu einem vergleichsweise niedrigeren Preis angezogen.

Beliebtheit von Elektroautos

KriteriumProzent der Befragten
Generell kein E-Auto27%
Interesse an China-E-Auto30%

Der Markt zeigt also Offenheit für unterschiedliche Hersteller, einschließlich solcher aus China.

1 Gedanke zu „Überraschende Zahlen: So viele E-Fahrer würden erneut E-Auto kaufen“

  1. Schade, dass keine Range Extender mehr gebaut werden. Sie vereinen den Vorteil des elektrisch Fahrens auf kurzen Strecken mit dem Vorteil der großen Reichweite. Auch umwelttechnisch scheinen sie mir besser zu sein als reine Verbrenner oder reine Elektroautos.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar