Aus diesem Grund streicht Tesla das Ziel, 20 Millionen E-Autos pro Jahr zu bauen

Tesla sieht sich mit einer veränderten Marktsituation konfrontiert. Die steigende Konkurrenz aus China und ein vermehrtes Interesse an Hybrid-Fahrzeugen haben dazu geführt, dass die Firma ihre ambitionierten Ziele für das Wachstum neu bewerten muss. Während man früher das Vorhaben verkündete, bis zum Ende des Jahrzehnts die Produktionszahlen auf 20 Millionen Elektroautos jährlich zu steigern, hat sich die Ausrichtung nun geändert.

In ihrem jüngsten Umweltbericht, der am Donnerstag, dem 23. Mai veröffentlicht wurde, spricht Tesla nicht mehr von dieser konkreten Zielmarke. Statt einer fixen Anzahl an zu produzierenden Fahrzeugen pro Jahr betont das Unternehmen nunmehr sein Bestreben, fossile Brennstoffe durch den Verkauf einer möglichst großen Anzahl an Tesla-Produkten zu ersetzen. Dies markiert eine deutliche Anpassung in der Strategie des Elektroautoherstellers.

Geschwindigkeitsdrosselung bei Teslas Wachstum

  • Auslieferungszuwachs: 2023 um ~38% gestiegen auf ca. 1,8 Millionen Fahrzeuge
  • Prognose für 2024: Nicht vorhanden
  • Wachstumserwartung: Unter Vorjahresniveau
  • Frühere Ziele: Jährliche Steigerung der Auslieferungen um 50% (nicht bestätigt)

Tesla signalisiert ein abgebremstes Expansionstempo, ohne konkrete Ziele für 2024 zu nennen. Elon Musk’s frühere Ambitionen einer 50%-igen jährlichen Steigerung bleiben unbestätigt.

Elon Musk präsentiert demnächst ein Robotaxi

  • Produktionsbeschleunigung: Elon Musk plant, kostengünstigere Fahrzeugmodelle früher als geplant zu veröffentlichen.
  • Terminvorausschau: Die neuen Modelle sollen bereits vor dem ursprünglich für das zweite Halbjahr 2025 vorgesehenen Start in Produktion gehen.
  • Prozessänderungen: Die Umstellung der Produktionsverfahren wird nicht so umfangreich erfolgen, wie zuerst angenommen.
  • Vorstellung des Robotaxis: Im August wird Musk ein autonom fahrendes Taxi, ein sogenanntes Robotaxi, vorstellen.

Konkurrenzdruck

Elon Musk sieht sich mit wachsender Konkurrenz günstigerer chinesischer Elektroautos konfrontiert und muss ebenfalls das gesteigerte Interesse an Hybridfahrzeugen auf dem amerikanischen Markt beachten.

Schreibe einen Kommentar