Warum chinesische Autohersteller bald alle deutschen Hersteller überholen

Die Schnelligkeit und Kühnheit chinesischer Autobauer

Chinesische Automobilhersteller treiben Innovationen voran und setzen neue Fahrzeugmodelle in den Dienst der Massenproduktion, die in anderen Teilen der Welt noch als Prototypen gehandelt werden. Auf der Peking Auto Show übertreffen sie damit deutsche Marken wie BMW, Porsche, Audi, Mercedes und VW, denen gerade auf dem asiatischen Markt eine Phase schwächerer Präsenz nachgesagt wird.

IM Motors L6: Dieses neue Fahrzeugmodell eines chinesischen Herstellers hat kürzlich beeindruckt, indem es in einem Video einen sogenannten Elchtest bei einer Geschwindigkeit von 71 km/h bestanden hat – dies anscheinend ohne Fahrersteuerung. Obwohl die Authentizität des Videos nicht unabhängig überprüft werden kann, bestätigen Studien, dass chinesische Autos in Sachen Ausweichtests und ESP europäischen Modellen in nichts nachstehen.

SpezifikationBeschreibung
Batterie130-kWh Halb-Feststoffakku
ReichweiteBis zu 1000 Kilometer
SpannungHohe Spannung von 900 Volt
Schnellladen400 Kilometer in 12 Minuten

Die innovative 130-kWh-Batterie des L6 mit einer Reichweite von bis zu 1000 Kilometern ist bemerkenswert. Durch die Verwendung eines Halb-Feststoffakkus mit einer hohen Spannung von 900 Volt können 400 Kilometer Reichweite in nur zwölf Minuten nachgeladen werden.

IM Motors ist ein Ergebnis eines Joint Ventures zwischen SAIC Motor und den Technologieunternehmen Zhangjiang Hi-Tech und Alibaba Group, was die Verschmelzung von Automobil- und Technologiebranche illustriert.

Technologie im Einsatz: Während Hyundai auf der CES zu Beginn des Jahres noch einen Ioniq 5 mit „Krabben-Modus“ vorstellte, der Parkmanöver vereinfacht, hat der IM L6 bereits serienreife Technologien wie VMC (Vehicle Motion Control), das Hinterradlenkung, intelligente elektronische Dämpfung, Luftfederung sowie den angesprochenen Krabbengang bietet.

Dies zeigt die beispiellose Geschwindigkeit, mit der chinesische Hersteller neue Technologien in die Serienproduktion bringen. So hat die elektrische G-Klasse von Mercedes mit ihrer Fähigkeit, das Fahrzeug auf der Stelle drehen zu lassen, Konkurrenz durch den BYD Yangwang U8 bekommen, der diese Funktion ebenfalls anbietet.

Trotz eines schwindenden kollektiven Bewusstseins für Elektromobilität in Deutschland veranschaulichen chinesische Hersteller, welche Möglichkeiten Elektroantriebe bieten können. Ihre schnelle und mutige Herangehensweise verstärkt den Innovationsdruck auf Automobilhersteller weltweit, darunter Mercedes, BMW, VW und auch Tesla. Die Preispolitik für Technologien wie die des IM L6, der in seiner Spitzenvariante umgerechnet etwa 45.640 Dollar kostet, stellt ebenso eine deutliche Herausforderung dar.

Schreibe einen Kommentar