CDU-Abstimmung über Verbrenner-Aus manipuliert

Eine kürzlich durchgeführte Online-Umfrage der CDU zu einem geplanten Verbot von Verbrennungsmotoren ist laut Berichten der „Bild am Sonntag“ durch umfangreiche Manipulationen gekennzeichnet. Bei dieser Abstimmung hatten bis zum Samstagvormittag über 85 Prozent der Teilnehmenden für ein solches Verbot gestimmt, was gegen die Position der Partei steht.

Das Unternehmen Campaigning Software GmbH, welches die Umfrage im Auftrag der CDU betreute, identifizierte eine abnorm hohe Anzahl automatisierter Stimmeingaben. Daraus resultierend wurde der CDU vorgeschlagen, die Abstimmung vorzeitig zu beenden. Der vorgesehene Sicherheitsstandard erwies sich unter normalen Umständen als angemessen, es wurde jedoch deutlich, dass er nicht in der Lage ist, eine manipulative Einflussnahme dieses Ausmaßes zu verhindern.

Linnemann: „Jede Form der Wahlmanipulation ist inakzeptabel“

CDU-Generalsekretär Carsten Linnemann äußerte sich besorgt über die Integrität von Abstimmungen und betonte die Notwendigkeit eines ehrlichen Wahlkampfes. Die CDU selbst hat eine Umfrage auf ihrer Webseite gestartet, um die Meinung der Öffentlichkeit zur Rücknahme des geplanten EU-Verbots von Verbrennungsmotoren ab 2035 zu erfragen. Die Abstimmung ermöglicht einen anonymen und unregistrierten Meinungsaustausch mit den Optionen „Ja“ oder „Nein“.

1 Gedanke zu „CDU-Abstimmung über Verbrenner-Aus manipuliert“

  1. Grüß-Gott, oder Guten-Tag für anders Gläubige !
    Ich bin 72 Jahre alt und mit Benziner großgeworden? Rasenmäher, Motorsense,
    Mofa und Autos, Benzin und Diesel !
    Was , Bitte soll da falsch dran sein ?
    Vor ca. 400 Jahren war ein Großes Wald-Sterben in ganz Europa und die Leute
    hatten alle Angst.
    Das steht hinter Glas, (in altdeutscher Schrift ) im Forst-Amt in Tennenlohe zu lesen ! und es gab vor 400 Jahren , keine Autos und Flugzeuge..usw..??

    Antworten

Schreibe einen Kommentar