Handy-Hersteller bringt erstes E-Auto raus – nach weniger als 40 Kilometern kaputt

Die Automobilbranche erlebt erneut Schlagzeilen, diesmal jedoch mit einer unerwarteten Wendung. Xiaomi, bisher vor allem als Smartphone-Hersteller bekannt, hat erst kürzlich das Feld der Elektromobilität betreten. Ihr erstes Modell, der SU7, hat bereits beeindruckende Verkaufszahlen erzielt und ist für seinen Einstiegspreis im Vergleich zu anderen Modellen auf dem Markt, wie dem Tesla Model 3, bemerkenswert günstig. Mit einer angegebenen Höchstgeschwindigkeit von 210 km/h und einer Reichweite von bis zu 700 Kilometern, positioniert sich das Fahrzeug ambitioniert in der Liga der elektrischen Fahrzeuge.

Trotz des erfolgreichen Verkaufsstarts, bei dem innerhalb von nur 24 Stunden unglaubliche 89.000 Bestellungen eingingen, erscheinen bereits die ersten Berichte über Schwächen des neuen Elektroautos. So berichtet ein Käufer in China von einer ernüchternden Erfahrung, als sein brandneues Fahrzeug den Heimweg nach der Abholung nicht vollständig bewältigen konnte. Nach nur 39 Kilometern stehen geblieben, stellt sich für viele potenzielle Kunden die Frage nach der Zuverlässigkeit des SU7.

Elektrisches Fahrzeug versagt unerwartet

In China ereignete sich ein Vorfall mit einem neu verkauften SU7-Elektroauto. Kurz nach dem Erwerb des Fahrzeugs, das Ende April auf den Markt kam, erlebte ein Besitzer eine plötzliche Fahrzeugpanne. Nach nur 39 gefahrenen Kilometern auf der Autobahn stellte das Fahrzeug seinen Betrieb ein und musste am Straßenrand abgestellt werden.

Die Situation gestaltete sich wie folgt:

  • Das Fahrzeug zeigte Warnsignale und erforderte das sichere Anhalten des Fahrzeugs.
  • Fehlermeldungen wiesen auf ein Problem mit dem Antriebssystem hin.
  • Ein Abschleppdienst wurde gerufen und transportierte das Fahrzeug zum Auslieferungspunkt im Xiang’an Delivery Center.

Bei der dortigen Inspektion konnte die Ursache des Defekts nicht identifiziert werden, woraufhin der Wagen zur weiteren Diagnose an das Xiaomi-Werk zurückgesandt wurde. Der aktuelle Zustand des Fahrzeugs bleibt unbekannt, und die Analyse des Fehlers ist noch im Gange.

Schreibe einen Kommentar