Mercedes stoppt Entwicklung von E-Auto-Plattform – Dieser Grund steckt dahinter

Mercedes-Benz hat die Weiterentwicklung seiner Elektrofahrzeugplattform „MB.EA-Large“ gestoppt. Das Projekt galt als Schlüsselelement für die zukünftige Elektrifizierung seiner Premium-Modelle, einschließlich der prestigeträchtigen S-Klasse. Der Stopp der Entwicklung wurde mit den hohen Kosten und der niedrigen Nachfrage nach Elektrofahrzeugen im Luxussegment begründet.

Laut Informationen, die an die Wirtschaftszeitung „Handelsblatt“ durchgedrungen sind, wogen die Investitionen in die Plattform schwer gegenüber dem Interesse am Markt. Die Entscheidung, die Entwicklung einzufrieren, reflektiert die Herausforderungen, denen sich Automobilhersteller bei der Umstellung auf alternative Antriebstechnologien stellen müssen, und unterstreicht die Bedeutung von Kosten-Nutzen-Analysen in der Automobilbranche.

Kosteneinsparungen bei Mercedes-Benz

Mercedes-Benz zielt darauf ab, mehrere Milliarden Euro einzusparen, indem es die Entwicklung neuer Komponenten stoppt und stattdessen auf bewährte Teile seiner existierenden EVA2-Elektrofahrzeugplattform zurückgreift. Im Kern der Kostenreduktion steht die Übernahme kostspieliger Fertigungsanlagen für den Karosseriebau.

Merkliche Fehleinschätzung von Mercedes-Vorstand Källenius

Ola Källenius, der Vorstandsvorsitzende von Mercedes-Benz, passte seine ambitionierten Erwartungen hinsichtlich der Elektrifizierungsstrategie des Unternehmens an. Er hatte eine klare Vision einer rein elektrischen Zukunft geäußert, die auf einen erhöhten Absatz in diesem Sektor setzte. Leider entsprach die tatsächliche Nachfrage nicht seinen Prognosen. Im ersten Quartal 2024 wurde eine Abnahme der Verkaufszahlen für vollelektrische Fahrzeuge um acht Prozent im Vergleich zum gleichen Zeitraum des Vorjahres festgestellt.

In einer kürzlichen Rede auf der Hauptversammlung gestand Källenius ein, dass die Umstellung auf elektrische Antriebe nebst der Weiterentwicklung fortgeschrittener Hybridmodelle ablaufen wird. Er unterstrich, dass der Übergang zu einer vollständig elektrischen Mobilität womöglich mehr Zeit benötigen wird, als ursprünglich angenommen.

Mercedes-Benz erzielt beeindruckenden Umsatz im Jahr 2023

  • Umsatz: Rund 113 Mrd. Euro
  • Steigerung: Ca. 1% gegenüber Vorjahr
  • Gewinn: 14,5 Mrd. Euro
  • Marktposition: Führend in Profitabilität unter deutschen Automobilherstellern
  • Mitarbeiter: 166.000
  • Elektrofahrzeugverkäufe:
    • 2023: 240.600 vollelektrische Fahrzeuge
    • Wachstum: 61% Zunahme gegenüber 2022

Schreibe einen Kommentar