E-Auto-Zulassungen steigen um 15 Prozent im April

Im April dieses Jahres verzeichnete der europäische Automarkt ein deutliches Plus. Insgesamt wurde ein Wachstum von 13,7 Prozent festgestellt, was zu 913.995 Neuzulassungen von Fahrzeugen führte. Besonders hervorstechend waren dabei die Zuwächse in Spanien, Deutschland, Frankreich und Italien, die jeweils im zweistelligen Prozentbereich lagen. Eine Erklärung für diese Entwicklung bietet neben der allgemeinen Marktbelebung auch die Tatsache, dass der April des Vorjahres aufgrund der Osterferien weniger Verkaufstage aufwies.

Betrachtet man das erste Quartal des Jahres, so erhöhten sich die Neuwagenzulassungen in der Europäischen Union um 6,6 Prozent auf nahezu 3,7 Millionen verkaufte Einheiten. Die größten Märkte der Region zeigten dabei eine durchweg positive Entwicklung. Auch im Segment der Elektromobilität gab es beachtliche Veränderungen: Elektroautos erreichten einen konstanten Marktanteil von rund 12 Prozent, wohingegen Hybridfahrzeuge ihren Anteil deutlich auf 29,1 Prozent steigerten. Der Anteil an verkauften Benzin- und Dieselfahrzeugen sank hingegen auf weniger als 50 Prozent des Marktes.

Benzinfahrzeuge und Diesel: Aktueller Marktüberblick

Obwohl im April 2024 die Verkaufszahlen für Benzinfahrzeuge im Vergleich zum Vormonat um 7,3% auf insgesamt 328.967 Fahrzeuge anstiegen, ging ihr Marktanteil von 38,1% auf 36% zurück. Spanien (+24,1%), Deutschland (+18,6%) und Italien (+14,1%) verzeichneten dabei erhebliche Zuwächse an Neuzulassungen.

Dieselfahrzeuge hingegen erlebten einen weiteren Rückgang auf dem Markt, mit einem Absatz von etwa 118.000 Fahrzeugen. Ihr Anteil an den Gesamtverkäufen fiel auf nahezu 13%:

  • Marktanteile Diesel:
    • Vorjahr: 14,7%
    • Aktuelles Jahr: 13%

Trotz der Rückgänge in Italien (-21,1%), Spanien (-19,3%) und Frankreich (-18,1%) konnte ein auffälliger Anstieg der Dieselverkäufe in Deutschland um 28,2% die gesamteuropäischen Verluste teilweise kompensieren.

Schreibe einen Kommentar