Diesen Tankstellen-Riesen wird es in Deutschland und Österreich bald nicht mehr geben

Die US-amerikanische Firma Phillips 66, Besitzer der JET-Tankstellen, hat Pläne bekannt gegeben, ihr Tankstellengeschäft in Deutschland und Österreich zu veräußern. Die Entscheidung berührt sowohl Fahrende mit Verbrennungsmotoren als auch die regionale Infrastruktur und Arbeitsplätze.

Betroffene Standorte:

  • In Deutschland gibt es insgesamt 815 JET-Tankstellen
  • Zusätzlich 154 Standorte in Österreich

Wert des Verkaufs:

  • Schätzungsweise bei drei Milliarden US-Dollar (2,8 Milliarden Euro)
  • Wert einer einzelnen, strategisch günstig gelegenen Tankstelle: ca. eine Million Euro

Gründe für den Verkauf:

  • Renditen von Tankstellenketten liegen normalerweise unter 5 Prozent
  • Umsätze generieren sich vor allem durch Zusatzangebote wie Tabakwaren, Getränke, Snacks und Brötchen
  • Elektromobilität stellt eine Herausforderung für das traditionelle Tankstellengeschäft dar
  • Eine Halbierung der Tankstellenanzahl hat in den letzten Jahren stattgefunden, was möglicherweise zu einem anhaltenden Trend wird

Zukunft der Standorte:

  • Unklarheit, wer die Tankstellen übernehmen wird
  • Offen bleibt, ob sie als Tankstellen weiterbetrieben oder anderweitig genutzt werden

Diese Initiative ist ein Teil einer größeren Strategie, sich von Geschäftsteilen zu trennen, die nicht zum Hauptgeschäftsfeld von Phillips 66 gehören. Die Entwicklung könnte auf den Wandel im Mobilitätssektor und auf den stetig steigenden Trend zur Elektromobilität zurückzuführen sein.

Schreibe einen Kommentar