BMW-Chef verrät: Dieses beliebte Modell bald als Elektroauto erhältlich

BMW plant eine bedeutende Erweiterung seines Elektrofahrzeug-Angebots. Der Münchner Automobilhersteller wird 2027 den Kompaktwagen i1 auf den Markt bringen, gefolgt vom i2 in 2028. Beide Modelle zielen darauf ab, insbesondere jüngere Käufer anzusprechen.

Diese strategische Entwicklung spiegelt BMWs Engagement wider, seine Präsenz im Bereich der Elektromobilität zu stärken. Insider und das Management bestätigten dies gegenüber dem britischen Portal Autocar.

Günstigeres E-Auto für Einsteiger

BMW plant, mit neuen Modellen eine jüngere Käufergruppe anzusprechen. Laut Bernd Körber, dem Chef des BMW-Produktmanagements, sei es dabei entscheidend, erschwinglichere Einstiegsmodelle anzubieten.

Highlights:

  • Zielgruppe: Jüngere Kunden
  • Strategie: Günstigere Modelle
  • Modellreihe: 1er-Reihe

Zusätzlich sieht BMW durch die Abwesenheit der Mercedes A-Klasse, die 2026 vom Markt genommen wird, eine Chance, Marktanteile zu gewinnen. Mercedes verabschiedet sich aus dem unteren Fahrzeugsegment, wodurch BMW eine Lücke füllt.

Trotz einer geringeren Marge verfolgt BMW diese Strategie, um neue Marktsegmente zu erschließen. So können sie ihre Position im Einstiegssegment stärken.

BMW will Elektrogeschäft ankurbeln

Der vollelektrische BMW i1 wird nach Marktanforderungen entweder als Limousine oder Fließheckmodell realisiert. Der kompakte Cross-over i2 ist als spiritueller Nachfolger des i3 konzipiert, dessen Produktion im Jahr 2022 eingestellt wurde. Beide Modelle, i1 und i2, basieren auf der zukünftigen Elektro-Plattform Neue Klasse.

BMW legt großen Wert auf die Elektro-Architektur Neue Klasse und sieht darin die Zukunft des Unternehmens. Laut Frank Weber, Entwicklungschef, markiert diese Einführung ein „neues Kapitel“ in der Geschichte von BMW. Die Vorteile der neuen Plattform umfassen niedrigere Produktionskosten, reduzierte Ladezeiten und ein fortschrittliches Design.

Konkrete Details zu i1 und i2 sind derzeit noch nicht veröffentlicht. Fest steht, dass der i1 preislich unter dem aktuellen günstigsten Elektro-Modell von BMW, dem iX1, liegen wird, welcher etwa 50.000 Euro kostet.

Überblick:

  • i1: Limousine oder Fließheckmodell
  • i2: kompakter Cross-over, Nachfolger des i3
  • Neue Klasse: Zukunftsweisende Plattform mit Kostenvorteilen und moderner Gestaltung

BMW strebt an, mit diesen Modellen sein Elektrogeschäft signifikant auszubauen.

Schreibe einen Kommentar