Autoexperte macht Prognose: Verbrenner werden komplett verschwinden

Ferdinand Dudenhöffer, ein renommierter Fachmann in der Automobilbranche, prognostiziert das nahe Ende von reinen Benzin- und Dieselfahrzeugen im Personenverkehr. Insbesondere in China, einem Vorreiter auf dem Gebiet der Elektroautos, erwartet er, dass solche Fahrzeuge binnen der nächsten zehn bis zwanzig Jahre vollständig vom Markt verschwinden werden. Diese Entwicklung markiert einen signifikanten Wendepunkt in der globalen Automobilindustrie.

In Deutschland sieht Dudenhöffer hingegen eine kritische Lage für die heimische Autoindustrie. Seiner Meinung nach hat Deutschland im Wettrennen um die Massenproduktion von Elektroautos gegenüber China bereits das Nachsehen. Arbeitsplätze verlagern sich zunehmend nach Asien, nicht zuletzt weil die Elektromobilität in Deutschland durch eine zu starke Fokussierung auf Verbrennungsmotoren behindert wurde. Diese Schwäche könnte langfristig den Standort Deutschland gefährden, warnt der Experte.

Marktwende zugunsten Elektromobilität bis 2030

Europa hat aktuell einen Rückstand in der Batterieproduktion für Elektrofahrzeuge, was einen erheblichen Anteil an der Wertschöpfung ausmacht. Batterien bilden 30 bis 40 Prozent des Erlöses in der Herstellung von Elektroautos. Chinesische Unternehmen haben diesen strategischen Vorteil erkannt und fertigen bereits in großen Stückzahlen, was ihnen deutliche Kostenvorteile bringt. Europas Fähigkeit, wettbewerbsfähige Batterien zu produzieren, ist unsicher, da chinesische Firmen diese Technik bereits ausgefeilter beherrschen.

Die Zukunft der traditionellen Verbrennungsmotoren sieht düster aus, selbst ohne das geplante Aus für Verbrenner ab dem Jahr 2035. Die Gründe liegen in verschärften CO2-Richtlinien und ansteigenden CO2-Preisen. Man erwartet, dass bis zum Jahr 2030, wenn striktere EU-Richtlinien gelten, sich das Blatt zuungunsten der Verbrennungsmotoren wenden wird.

Plug-in-Hybride könnten sich vorerst noch behaupten, und viele asiatische Hersteller setzen auf diese Technologie. Plug-in-Hybride werden auch für Konsumenten empfohlen, die mit rein elektrischen Autos noch Vorbehalte haben. Leasing oder der Erwerb eines Plug-in-Hybrids ist im Moment ratsam, da vollelektrische Fahrzeuge kontinuierlich verbessert werden und im Preis sinken. Hierdurch wird der Kauf eines Elektroautos momentan als eine Entscheidung betrachtet, die gut durchdacht sein sollte.

3 Gedanken zu „Autoexperte macht Prognose: Verbrenner werden komplett verschwinden“

  1. Das ist der momentane Zeitgeist, die E-Motoren- und Akkuhersteller erwarten das große Geschäft, nicht der Umwelt und Zweckmäßigkeit zuliebe (da müsste sowieso noch einiges verbessert werden wie Lithiumabbau, Reichweite, leichte Entflammbarkeit und Löschmöglichkeit sowie Entsorgungsfragen etc.), sondern es geht wie immer rein ums Geld. Ich glaube, dass sich diese Autos in naher Zukunft NICHT durchsetzen werden.

    Antworten
    • Frage, ist der Lithiumabbau schlimmer als die Ölförderung?
      Die Reichweite wird sich kontinuierlich steigern, die Entwicklung der Batterien in China macht große Fortschritte.
      Für viele deutsche Menschen ohne Reichweitenangst, ist der jetzige Stand vollständig ausreichend und das Lade Netz für den aktuellen Fahrzeugbestand vollkommen alltagstauglich.
      Leichte Entflammbarkeit? Verbrenner brennen 16 mal häufiger, vielleicht mal informieren.
      Entsorgungsfragen, was für Fragen? Die Akkus halten seehr lange, sollte das Auto dann kaputt sein, bekommt der Akku sein zweites Leben als Stromspeicher, z.B. Stadion von Amsterdam. Danach werden die Akkus recycelt, das ist zu 96% möglich, da ist noch alles drin, was da reingepackt wurde. Ihr Diesel hat nach 300000km, falls der Motor überhaupt so lange hält, 30000 Liter Diesel verbraucht und da ist noch kein Motoröl dabei.
      Ihr Kommentar offenbart das eigentliche Problem, Sie haben keine Ahnung von eAutos, sorry das ist nicht beleidigend gemeint. Das Problem daran ist, dass sie nicht alleine sind. Die Kampagnen der Öllobby funktionieren noch sehr gut, ja sie haben vollkommen Recht es geht ums Geld und zwar für die Öllobby. Und Sie unterstützen mit Ihrer Ahnungslosigkeit diese Öllobby.

      Antworten

Schreibe einen Kommentar